Gitterroste

Gitterroste Krüger

Krüger GmbH & Co. KG
- Gitterroste & Treppen

Krüger GmbH & Co. KG
Gitterroste & Treppen
Dörpstrat 41b
23898 Wentorf A/S
Tel.: 04536890143
Fax: 04536890144
email: info@krueger-gitterroste.de
web: http://www.krueger-gitterroste.de/

Gitterroste

Impressum | Partner | AGB | Downloads

 

Gitterroste RAL-GZ 638 (Auszug)

(neue RAL-GZ638 alte RAL-GZ638 unter Downloads erhältlich)

Gitterroste: Neue RAL Güte- und Prüfbestimmungen

(27.04.2005) Die Güte- und Prüfbestimmungen für Gitterroste RAL GZ 638 sind in wesentlichen Punkten überarbeitet worden und werden jetzt neu herausgegeben. Nach Auskunft der Gütegemeinschaft Gitterroste e.V., die zum Industrieverband Gitterroste gehört, ging es bei der Bearbeitung der Qualitätsanforderungen für Gitterroste insbesondere um die statischen Anforderungen, die an Metallroste gestellt werden.

Grundsätzlich unterscheidet die Gütesicherung RAL-GZ 638 zwischen Schweißpressrosten, Pressrosten, Steckrosten und Gitterrosttreppenstufen.

Schweißpressroste bestehen dabei aus vertikal stehenden Flachprofilen als Tragstäbe, in die verdrillte Vierkant- oder Rundstäbe als Querstäbe eingepresst und gleichzeitig verschweißt werden. Durch die Verschweißung an jedem Knotenpunkt entstehen homogene, stabile und verwindungsfeste Roste, die sich auch nachträglich gut für Schnitte eignen.

Bei Pressrosten werden die ungeschlitzten Querstäbe unter hohem Druck in Schlitze der Tragstäbe eingepresst. Durch die Verpressung entstehen stabile und verwindungsfeste Gitterroste, die ebenfalls nachträglich gut zugeschnitten werden können.

Im Gegensatz dazu werden bei den Steckrosten die Trag- oder die Querstäbe eingesteckt und durch Verklemmen und durch Verschweißen stabilisiert.

Gitterrosttreppenstufen können sowohl im Schweißpress- wie auch und im Pressverfahren hergestellt sein. In der Regel haben sie eine rutschhemmende Antrittskante und gelochte Anschraublaschen.

Neue statische Anforderungen

Bei den neuen RAL-Bestimmungen sind u.a. die Verhältnisse von Tragstababmaßen zu den Querstababmaßen festgelegt worden. So wird z.B. bei Schweißpressrosten bei einer Tragstabdicke von 4 mm ein Querstabmaß von mindestens 5,7 mm (über Eck gemessen) gefordert. Bei einer Tragstabhöhe von 20 - 60 mm muss die Querstabhöhe bei Pressrosten danach mindestens 9 mm betragen. Für die Querstabdicke bei Pressrosten ist ein Mindestmaß von 1,5 mm vorgegeben (bei einer Tragstabdicke von 2 mm). Bei 3 mm Tragstabdicke müssen es mindestens 1,9 mm Querstabdicke sein und bei 4 mm und 5 mm Querstabdicke müssen 2,75 mm bei den Querstäben erreicht werden.

In der Anlage 1 der Güteregeln wurden außerdem Anpassungen bei den Durchbiegungstoleranzen für Pressroste vorgenommen. Während im alten Regelwerk unterschiedliche Anforderungen bestanden für konkave und konvexe Durchbiegung, so sind jetzt für beide Bewegungsrichtungen einheitliche Toleranzen festgelegt: Die Durchbiegung darf maximal 1/200 der Länge bei Abmessungen > 600 mm jedoch maximal 8 mm betragen. Bei kleineren Abmessungen ist eine maximale Durchbiegung von 3 mm erlaubt,

"RAL GZ 638 oder gleichwertig"

Grundsätzlich legen die Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 638 Qualitätskriterien für Gitterroste aus Stahl fest, die die Anforderungen in den einschlägigen Normen und technischen Regelwerken übertreffen. Es dürfen nur solche Roste mit dem RAL-Zeichen gekennzeichnet werden, die den Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen entsprechen. Dazu werden sowohl die Produkte als auch das Produktionsverfahren der Unternehmen, die das Gütezeichen nutzen, regelmäßig von einem unabhängigen Institut überprüft. Bei Nicht-Einhaltung der Anforderungen wird der jeweilige Gütezeichen-Inhaber zur Nachbesserung aufgefordert. Im schlimmsten Fall kann dem betroffenen Hersteller das Gütezeichen entzogen werden. Die Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft Gitterroste und die Verwendung des Gütezeichens ist freiwillig. Ausschreibenden Stellen wird durch das Zeichen RAL-GZ 638 die Sicherheit gegeben, dass sie es mit besonderen Qualitätsprodukten zu tun haben. Zunehmend wird daher in Ausschreibungen die Qualität RAL-GZ 638 oder gleichwertig vorgegeben.

Zusammenschluss führender Hersteller

Im Industrieverband Gitterroste haben sich die führenden europäischen Hersteller von Gitterrosten zusammengeschlossen. Die Ziele lauten: faires Marktverhalten, Transparenz in puncto Information und die Gewährleistung eines optimalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards der Produkte. Neben Fachveranstaltungen für Mitglieder wirkt der Industrieverband gemeinsam mit Forschungsinstituten, Berufsgenossenschaften und Sachverständigen an der Erarbeitung und Weiterentwicklung relevanter nationaler und internationaler Normen sowie Vorschriften mit. Architekten, Planer, Metallbauer, Bauherren oder auch Nutzer bzw. Endkunden können sich kostenlos zu Fragen der Technik, Sicherheit oder auch Planung und Gestaltung beraten lassen.

(Quelle: baulinks)

 

07.04.2005

Gitterroste: Neue Güte- und Prüfbestimmungen

Hagen. Die Güte- und Prüfbestimmungen für Gitterroste RAL GZ 638 sind in wesentlichen Punkten überarbeitet worden und werden jetzt neu herausgegeben. Nach Auskunft der Gütegemeinschaft Gitterroste e.V., die zum Industrieverband Gitterroste gehört, ging es bei der Bearbeitung der Qualitätsanforderungen für Gitterroste insbesondere um die statischen Anforderungen, die an Metallroste gestellt werden. 

Grundsätzlich unterscheidet die Gütesicherung RAL-GZ 638 zwischen Schweißpressrosten, Pressrosten, Steckrosten und Gitterrosttreppenstufen.

Schweißpressroste bestehen dabei aus vertikal stehenden Flachprofilen als Tragstäbe, in die verdrillte Vierkant- oder Rundstäbe als Querstäbe eingepresst und gleichzeitig verschweißt werden. Durch die Verschweißung an jedem Knotenpunkt entstehen homogene, stabile und verwindungsfeste Roste, die sich auch nachträglich gut für Schnitte eignen.

Bei Pressrosten werden die ungeschlitzten Querstäbe unter hohem Druck in Schlitze der Tragstäbe eingepresst. Durch die Verpressung entstehen stabile und verwindungsfeste Gitterroste, die ebenfalls nachträglich gut zugeschnitten werden können.

Im Gegensatz dazu werden bei den Steckrosten die Trag- oder die Querstäbe eingesteckt und durch Verklemmen und durch Verschweißen stabilisiert.

Gitterrosttreppenstufen können sowohl im Schweißpress- wie auch und im Pressverfahren hergestellt sein. In der Regel haben sie eine rutschhemmende Antrittskante und gelochte Anschraublaschen.

Neue statische Anforderungen

Bei den neuen RAL-Bestimmungen sind u.a. die Verhältnisse von Tragstababmaßen zu den Querstababmaßen festgelegt worden. So wird z.B. bei Schweißpressrosten bei einer Tragstabdicke von 4 mm ein Querstabmaß von mindestens 5,7 mm (über Eck gemessen) gefordert. Bei einer Tragstabhöhe von 20 – 60 mm muss die Querstabhöhe bei Pressrosten danach mindestens 9 mm betragen. Für die Querstabdicke bei Pressrosten ist ein Mindestmaß von 1,5 mm vorgegeben (bei einer Tragstabdicke von 2 mm). Bei 3 mm Tragstabdicke müssen es mindestens 1,9 mm Querstabdicke sein und bei 4 mm und 5 mm Querstabdicke müssen 2,75 mm bei den Querstäben erreicht werden.

RALGZ638

RALGZ638

RALGZ638

 

In der Anlage 1 der Güteregeln wurden außerdem Anpassungen bei den Durchbiegungstoleranzen für Pressroste vorgenommen. Während im alten Regelwerk unterschiedliche Anforderungen bestanden für konkave und konvexe Durchbiegung, so sind jetzt für beide Bewegungsrichtungen einheitliche Toleranzen festgelegt: Die Durchbiegung darf maximal 1/200 der Länge bei Abmessungen > 600 mm jedoch maximal 8 mm betragen. Bei kleineren Abmessungen ist eine maximale Durchbiegung von 3 mm erlaubt.

RALGZ638

RAL-GZ 638 oder gleichwertig

Grundsätzlich legen die Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 638 Qualitätskriterien für Gitterroste aus Stahl fest, die die Anforderungen in den einschlägigen Normen und technischen Regelwerken übertreffen. Es dürfen nur solche Roste mit dem RAL-Zeichen gekennzeichnet werden, die den Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen entsprechen. Dazu werden sowohl die Produkte als auch das Produktionsverfahren der Unternehmen, die das Gütezeichen nutzen, regelmäßig von einem unabhängigen Institut überprüft. Bei Nicht-Einhaltung der Anforderungen wird der jeweilige Gütezeichen-Inhaber zur Nachbesserung aufgefordert. Im schlimmsten Fall kann dem betroffenen Hersteller das Gütezeichen entzogen werden. Die Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft Gitterroste und die Verwendung des Gütezeichens ist freiwillig. Ausschreibenden Stellen wird durch das Zeichen RAL-GZ 638 die Sicherheit gegeben, dass sie es mit besonderen Qualitätsprodukten zu tun haben. Zunehmend wird daher in Ausschreibungen die Qualität RAL-GZ 638 oder gleichwertig vorgegeben.

Zusammenschluss führender Hersteller

Im Industrieverband Gitterroste haben sich die führenden europäischen Hersteller von Gitterrosten zusammengeschlossen. Die Ziele lauten: faires Marktverhalten, Transparenz in puncto Information und die Gewährleistung eines optimalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards der Produkte. Neben Fachveranstaltungen für Mitglieder wirkt der Industrieverband gemeinsam mit Forschungsinstituten, Berufsgenossenschaften und Sachverständigen an der Erarbeitung und Weiterentwicklung relevanter nationaler und internationaler Normen sowie Vorschriften mit. Architekten, Planer, Metallbauer, Bauherren oder auch Nutzer bzw. Endkunden können sich kostenlos zu Fragen der Technik, Sicherheit oder auch Planung und Gestaltung beraten lassen.

RAL-GZ638 Güte- und Prüfbestimmungen  

Woran erkennt man die Qualität von Gitterrosten? Ein sicheres Qualitätsmerkmal ist das Gütezeichen RAL-GZ 638. Roste, die damit gekennzeichnet sind, erfüllen über einschlägige Normen und Richtlinien hinausgehende Maßstäbe an Sicherheit und Qualität.

Diese Fertigungs- und Lieferungstoleranzen sind für die Herstellung aller Gitterroste nach folgender Maßfestlegung einzuhalten :

für Tragstäbe =60 mm x 5 mm

Maschenteilung maximal 68 mm und minimal 11 mm

Rostgröße maximal 2,0 m2, wobei ein Seitenmaß nicht größer als 2000 mm sein darf.

RALGZ638

 

Zulässige Toleranzen für Preßroste
Die unter Last auftretenden Toleranzen (Verformungen) sind nicht enthalten.

RALGZ638 Abweichung für konvex xt max.=1/200 der Länge bei Abmessungen >600 mm; max.8 mm; kleinere Abmessungen als 600 mm; max.3 mm
RALGZ638 Abweichung für konkav ot max.=1/200 der Länge bei Abmessungen
>600 mm;max.8 mm;kleinere Abmessungen als 600 mm;max.3 mm
RALGZ638 Abweichung für konvex xq max.=1/200 der Breite bei Abmessungen >600 mm; max.8 mm; kleinere Abmessungen als 600 mm; max.3 mm
RALGZ638 Abweichung für konkav oq max.=1/200 der Breite bei Abmessungen >600 mm; max.8 mm; kleinere Abmessungen als 600 mm; max.3 mm
RALGZ638 Schrägstellung der Trag-und Randstäbe
p max.=0,1 H, jedoch max.3 mm
RALGZ638 Höher stehender Füllstab
q max.=1,5 mm
RALGZ638 Oben überstehender Randstab
s max.=1 mm
RALGZ638 Unten überstehender Randstab
r max.=1 mm
RALGZ638 Schrägschnitt des Trag-und Füllstabes
t max.+/-0,10 x H, jedoch max.3 mm